Commit 1315175c authored by Stephan Botta's avatar Stephan Botta
Browse files

- kleinere Rechtschreib- und Grammatikkorrekturen

parent cff35300
Pipeline #25764 passed with stages
in 1 minute and 7 seconds
......@@ -23,11 +23,11 @@ Die Bauart einer Röntgeneinrichtung, die weder zur Anwendung am Menschen noch z
+
Die Kurse vermitteln die notwendige Fachkunde im Strahlenschutz als Ergänzung zu einer bereits vorhandenen praktischen Berufserfahrung in den betreffenden Tätigkeitsbereichen. Ggf. muss die geforderte Berufserfahrung nach Beendigung des Kurses vor Aufnahme der verantwortlichen Tätigkeit erworben werden.
+
Für den Betrieb der nach Art eines Vollschutzgerätes ausgelegten X-ray-Tomographen ENCI (XRT ENCI) ist ein Strahlenschutzkurs gemäß Tätigkeitsgruppe 3 der Fachkunderichtlinien zur Röntgenverordnung (RöV) zu absolvieren. In anderen Fällen wird für die Bestellung zum Strahlenschutzbeauftragten meist der Kurs nach Tätigkeitsgruppe 5.1 verlangt. Sicherheitshalber empfiehlt sich eine Rücksprache mit der Genehmigungsbehörde. Der Teilnehmer erhält nach erfolgreicher Prüfung eine Bescheinigung zum Nachweis der Fachkunde gegenüber der Genehmigungsbehörde.
Für den Betrieb der nach Art eines Vollschutzgerätes ausgelegten X-ray-Tomografen ENCI (XRT ENCI) ist ein Strahlenschutzkurs gemäß Tätigkeitsgruppe 3 der Fachkunderichtlinien zur Röntgenverordnung (RöV) zu absolvieren. In anderen Fällen wird für die Bestellung zum Strahlenschutzbeauftragten meist der Kurs nach Tätigkeitsgruppe 5.1 verlangt. Sicherheitshalber empfiehlt sich eine Rücksprache mit der Genehmigungsbehörde. Der Teilnehmer erhält nach erfolgreicher Prüfung eine Bescheinigung zum Nachweis der Fachkunde gegenüber der Genehmigungsbehörde.
. Strahlenschutzverantwortlicher
+
Strahlenschutzverantwortlicher des die Röntgenanlage betreibenden Instituts/Unternehmens ist der Leiter ( Inhaber, Geschäftsführer ). Sofern dieser nicht selbst die Fachkunde erlangen und die Aufgaben im Rahmen des Anlagenbetriebes wahrnehmen will, muss er einen fachkundigen Strahlenschutzbeauftragten dafür bestellen und dessen Befugnisse und Entscheidungsbereiche festlegen. Dieses muss der Genehmigungsbehörde schriftlich angezeigt werden.
Strahlenschutzverantwortlicher des die Röntgenanlage betreibenden Instituts/Unternehmens ist der Leiter (Inhaber, Geschäftsführer). Sofern dieser nicht selbst die Fachkunde erlangen und die Aufgaben im Rahmen des Anlagenbetriebes wahrnehmen will, muss er einen fachkundigen Strahlenschutzbeauftragten dafür bestellen und dessen Befugnisse und Entscheidungsbereiche festlegen. Dieses muss der Genehmigungsbehörde schriftlich angezeigt werden.
. Genehmigung zum Betrieb der Röntgenanlage.
+
......@@ -50,9 +50,9 @@ Eine Überwachung der Exposition des Personals mittels Personendosimetrie ist be
. Änderungen an der Röntgenanlage oder am Betrieb
+
Wesentliche Änderungen an der Röntgenanlage oder deren Betrieb führen zum Erlöschen der Betirebsgenehmigung. In diesem Fall muss die Genehmigung gemäß (Punkt 5) erneuert werden.
Wesentliche Änderungen an der Röntgenanlage oder deren Betrieb führen zum Erlöschen der Betriebsgenehmigung. In diesem Fall muss die Genehmigung gemäß (Punkt 5) erneuert werden.
Die Verordnung definiert nicht explizit, was als wesentlich zu betrachten ist. In den Bekanntmachungen der Ministerien und in Fachkommentaren wird damit jede Änderung interpretiert, die den Strahlenschutz
beeinflussen kann. Alle Änderungen müssen in jedem Fall mit den Strahlenschutzbeauftrgen abgesprocen werden
beeinflussen kann. Alle Änderungen müssen in jedem Fall mit den Strahlenschutzbeauftragten abgesprochen werden
. - nn -
......@@ -88,7 +88,7 @@ Bei sichtbarer Beschädigung darf das Gerät nicht eingeschaltet werden und:
*Mit der Betätigung des Schlüsselschalters bestätigt der Nutzer*in:*
. Den ordnungsgemäßen Zusammenbau der Anlage überprüft zu haben.
. Alle Sicherheitseinrichtungen auf Funktionsfähikeit getestet zu haben.
. Alle Sicherheitseinrichtungen auf Funktionsfähigkeit getestet zu haben.
. Die für den Betrieb erforderlichen Sachkenntnisse und Erfahrungen zu besitzen.
......@@ -104,7 +104,7 @@ Messergebnisse für die Durchlasstrahlung Firma FineTec:
image:finetec.jpg[]
image:shield_for-x-ray_tube.jpg[,300]
**Gewählte Dicke ist 2.5mm für die Abschirmung der Röhre**
**Gewählte Dicke ist 2.5 mm für die Abschirmung der Röhre**
TODO
......@@ -125,26 +125,26 @@ Einzelteile
=== Konstruktive Sicherheitseinrichtungen
Gelber Text-→ Überprüfen
Das Design des Gehäuses und der Abschirmung verhindert ein austreten von Röntgenstrahlung. Die Anlage kann zum Transport in fünf Einzel-Module zerlegt werden (Siehe dazu Abschnitt Transport und Montage ). Verschiedene Positions und Sicherheitsschalter gewährleisten die korrekte Position der Abschirmungskomponenten. Die Positionsschalter sind Komponenten der Strahlenschutzeinrichtung und dürfen nicht verstellt oder manipuliert werden. Alle Schalterpositionen werden in Interlockschaltkreisen durch Sicherheits-Relais überwacht. Bei Störung oder Unterbrechung der Schalter wird wird durch das Interlock das Einschalten der Anlage verhindert. ##Der Status der Schalter kann in der Visualisierungssoftware angezeigt werden.##
Das Design des Gehäuses und der Abschirmung verhindert ein austreten von Röntgenstrahlung. Die Anlage kann zum Transport in fünf Einzel-Module zerlegt werden (Siehe dazu Abschnitt Transport und Montage). Verschiedene Positions- und Sicherheitsschalter gewährleisten die korrekte Position der Abschirmungskomponenten. Die Positionsschalter sind Komponenten der Strahlenschutzeinrichtung und dürfen nicht verstellt oder manipuliert werden. Alle Schalterpositionen werden in Interlockschaltkreisen durch Sicherheits-Relais überwacht. Bei Störung oder Unterbrechung der Schalter wird, wird durch das Interlock das Einschalten der Anlage verhindert. ##Der Status der Schalter kann in der Visualisierungssoftware angezeigt werden.##
Unbefugter Betrieb der Röntgenanlage wird durch einen Schlüsselschalter verhindert. Der Schlüssel ist in den Positionen "OFF" (Position I) und "STD.BY" (Position 0) abziehbar. In (Position II) "ON" ist die Röntgenanlage zum einschalten bereit.
Unbefugter Betrieb der Röntgenanlage wird durch einen Schlüsselschalter verhindert. Der Schlüssel ist in den Positionen "OFF" (Position I) und "STD.BY" (Position 0) abziehbar. In (Position II) "ON" ist die Röntgenanlage zum Einschalten bereit.
image::Schluesselschalter.jpg[Schluesselschalter,100]
image::Schluesselschalter.jpg[Schlüsselschalter,100]
Die Sicherheitseinrichtungen sehen zwei unabhängige Interlock-Kreise, einen Not-Aus-Kreis und eine zusätzliche Strahlungs-Warnlampe, sowie eine magnetische Türverriegelung vor. Die Interlock-Kreise unterbrechen die Spannungsversorgung des Hochspannungsgenerators und der Not-Aus-Kreis die Spannungsversorgung des gesamten Kontrollers.
Um einen sicheren Anlagenbetrieb zu gewährleisten, sind alle Stecker der Interlock-Kreise, gemäß der Beschreibung im Handbuch, mit den passenden Gegensteckern zu verbinden.
Die Zugangstür des XRT-ENCI zur Strahlenschutzkammer ist mit einem verriegelbaren Sicherheitsschalter versehen, welcher beim Öffnen der Tür, wie auch im Defektfall des Schalters, die Interlock-Kreise unterbricht. Und dadurch zur schnellabschaltung der Röntgenanlage führt, bzw. ein einschalten der Anlage verhindert.
Die Zugangstür des XRT-ENCI zur Strahlenschutzkammer ist mit einem verriegelbaren Sicherheitsschalter versehen, welcher beim Öffnen der Tür, wie auch im Defektfall des Schalters, die Interlock-Kreise unterbricht. Und dadurch zur Schnellabschaltung der Röntgenanlage führt, bzw. ein Einschalten der Anlage verhindert.
Diese Schalter dienen der Sicherheit des Personals und dürfen nicht zum Ausschalten der Strahlung zweckentfremdet werden. Häufiges Öffnen unter Last lässt die Kontakte verbrennen und kann darüber hinaus die Röntgenröhre bzw die Steuerelektronik des Hochspannungsgenerators schädigen.
Diese Schalter dienen der Sicherheit des Personals und dürfen nicht zum Ausschalten der Strahlung zweckentfremdet werden. Häufiges Öffnen unter Last lässt die Kontakte verbrennen und kann darüber hinaus die Röntgenröhre bzw. die Steuerelektronik des Hochspannungsgenerators schädigen.
Die rote Warnlampe an de Aussenseite des Gehäuses wird auf ihre Funktion überwacht. Ihr Ausfall verhindert die Einschaltung des Röhrenstromes ##(Strahlung EIN) und wird mit der Meldung "Warnlampe überprüfen## angezeigt.
Die rote Warnlampe an de Außenseite des Gehäuses wird auf ihre Funktion überwacht. Ihr Ausfall verhindert die Einschaltung des Röhrenstromes ##(Strahlung EIN) und wird mit der Meldung "Warnlampe überprüfen"## angezeigt.
Der Betrieb der Anlage mit Parametern außerhalb der Auslegungsdaten wird durch Schutzschaltungen ##im Hochspannungserzeuger unmöglich gemacht. Bei Überschreitung der Grenzwerte für Hochspannung und/oder Röhrenstrom schaltet der Generator ab und liefert dem Steuergerät einen Impuls zum Rücksetzen der Sollwertvorgaben. Dadurch wird ein selbständiger Wiederstart der Anlage oder evtl. die Vorspiegelung nicht zutreffender Betriebszustände unterbunden.##
Die elektrische Sicherheit wird durch konstruktive Gestaltung und potenzialmäßige Belegung der Röntgenröhrenelektroden und durch vorschriftsmäßige Erdung der Gehäuse von Röhre und Generator gewährleistet
Mit dem Freischalten des Röhrenstromes am Schalter "Strahlung EIN beginnt unmittelbar die seitlich am Gehäuse befindliche rote Warnlampe zu leuchten, während der mA-Hochlauf mit einigen Sekunden Verzögerung startet.
Mit dem Freischalten des Röhrenstromes am Schalter "Strahlung EIN" beginnt unmittelbar die seitlich am Gehäuse befindliche rote Warnlampe zu leuchten, während der mA-Hochlauf mit einigen Sekunden Verzögerung startet.
=== Interlock Komponenten
Gelber Text-→ Überprüfen
......@@ -152,8 +152,7 @@ Gelber Text-→ Überprüfen
* Interlock 1
+
##An den 2poligen Phoenixstecker ( bei UC-Generator an Assy 3, X2 , bzw. bei MF-Generator direkt am Generator ) ist ein potenzialfreier Sicherheitstürschalter anzuschließen. Die vom Generator ausgegebene Spannung (UC-Typ: 12 VDC , MF-
Typ:24 VDC) muss über den geschlossenen Sicherheitsschalter zurückgeführt werden, damit Strahlbetrieb freigeschaltet wird.##
##An den 2poligen Phoenixstecker (bei UC-Generator an Assy 3, X2 , bzw. bei MF-Generator direkt am Generator) ist ein potenzialfreier Sicherheitstürschalter anzuschließen. Die vom Generator ausgegebene Spannung (UC-Typ: 12 VDC , MF-Typ:24 VDC) muss über den geschlossenen Sicherheitsschalter zurückgeführt werden, damit Strahlbetrieb freigeschaltet wird.##
* Interlock 2
+
......@@ -166,21 +165,21 @@ Bei Verzicht auf diesen Not-Aus-Schalter müssen die Pins überbrückt werden.##
* Warnlampe
+
Signalleuchte IFM DV2121 (Oparating Manual)
Signalleuchte IFM DV2121 (Operating Manual)
+
##Eine externe Warnlampe kann beim UC-Generator am Assy 3, X3, bzw. beim MF-Generator direkt am Generator an den Pins A+B, sowie eine Vorwarnlampe oder –sirene bei Bedarf an Pins C+D angeschlossen werden.##
+
##Die Versorgungsspannung aus dem jeweiligen Gerät beträgt +24 VDC an A bzw. C. Die Anschlussleistung / Last muss zwischen 2 und 6 Watt betragen, da die ordnungsgemäße Funktion dieser Lampen von der Röntgensteuerung überwacht wird. Bei defekten Warnlampen ist kein Strahlbetrieb möglich.##
+
##Pins G+H sind ein potenzialfreier Relaisausgang, der bei „Strahlung EIN“ geschlossen ist und für eine zusätzliche Signalisierung verfügbar ist. Bei 30 VDC beträgt die maximale ohmsche Last 1 A, die induktive 0,5 A. Dieser Ausgang wird *nicht überwacht !*##
##Pins G+H sind ein potenzialfreier Relaisausgang, der bei „Strahlung EIN“ geschlossen ist und für eine zusätzliche Signalisierung verfügbar ist. Bei 30 VDC beträgt die maximale ohmsche Last 1 A, die induktive 0,5 A. Dieser Ausgang wird *nicht überwacht!*##
+
##Sofern nicht erforderlich, kann die Vorwarnlampe aus der Konfiguration heraus-genommen werden. Vorschriften und Sicherheit Seite 6 von 10 V 1.004, 4.08.2008, Autor: PG Eine entbehrliche Warnlampe kann durch Überbrückung der Pins 1+2 mit einem Lastwiderstand ( > 3 W) von etwa 250 Ohm simuliert werden.##
##Sofern nicht erforderlich, kann die Vorwarnlampe aus der Konfiguration heraus-genommen werden. Vorschriften und Sicherheit Seite 6 von 10 V 1.004, 4.08.2008, Autor: PG Eine entbehrliche Warnlampe kann durch Überbrückung der Pins 1+2 mit einem Lastwiderstand (> 3 W) von etwa 250 Ohm simuliert werden.##
* Schlüsselschalter
+
##Am Assy 1 ist üblicherweise am Stecker X17 der auf der Frontblende montierte Schlüsselschalter angeschlossen. Alternativ kann ein Schlüsselschalter am rückseitig zugänglichen Stecker X4 angeschlossen werden, jedoch muss dann der Frontschalter abgeklemmt werden !##
##Am Assy 1 ist üblicherweise am Stecker X17 der auf der Frontblende montierte Schlüsselschalter angeschlossen. Alternativ kann ein Schlüsselschalter am rückseitig zugänglichen Stecker X4 angeschlossen werden, jedoch muss dann der Frontschalter abgeklemmt werden!##
* Sicherheitsrelais
* Sicherheits-Relais
+
|===
|Sicherheits-Relais|Schmersal|SRB-E-301ST|2
......@@ -238,7 +237,7 @@ Der Anwender muss für die Bedienung, Montage und Wartung entsprechend ausgebild
Was für eine Qualifikation muss der Anwender mit sich bringen?
=== Qualifikation des technischen Personals
Das technische Personal muss die Qualifikation besitzen mechanische sowie elektrische Verbindungen sicher anzuschließen und zu testen.
Das technische Personal muss die Qualifikation besitzen, mechanische sowie elektrische Verbindungen sicher anzuschließen und zu testen.
== Gefahrenbereiche und Gefahrenstellen
Hier sollen Gefahrenbereiche und Stellen an dem Produkt beschrieben werden.
......
Supports Markdown
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment